Der Begriff des Schneidens


| Thema: Technik des Glasschneidens

Zum Schneiden benutzt man eine Schere oder ein Messer. Durch diesen Arbeitsgang wird eine unmittelbare Trennung herbeigeführt. Da beim Glasschneiden diese Trennung nicht hervorgerufen wird, ist der Begriff in der Bedeutung des Zertrennens falsch. Der Diamant als Glaserwerkzeug ist erst im 16. Jahrhundert entdeckt worden. Vorher wurden die Glasscheiben mit einem heißen Trenneisen in die gewünschte Form gesprengt.

Dieser ursprüngliche Begriff der Trennung ist für die Tätigkeit des Glasschneidens übernommen worden. Verläuft der Kühlprozess bei der Glasherstellung nicht ausgewogen, so entstehen Spannungsfelder, die unter normalen Bedingungen nicht sichtbar, aber beim Brechen des Glases am abweichenden Sprunglauf erkennbar sind. Der eingeleitete Bruch geht zur schwächsten Stelle, die durch die Spannungsfelder hervorgerufen wird. Durch das Ritzen der Glasoberfläche mit dem Schneidewerkzeug erhält sie eine künstliche Schwächung, die den Sprungverlauf bestimmt.