Schneiden mit einem Diamantglasschneider


| Thema: Technik des Glasschneidens

Der Glaserdiamant ist ein personengebundenes Werkzeug und darf nicht ausgeliehen werden! Zur Erzielung eines einwandfreien Schnitts muss der Glasschneider richtig gehalten werden. Bei der Führung ist ein leichter Druck auszuüben. Die Schneidhaltung muss beibehalten werden, da sich der Diamant entsprechend der Handhabung abnutzt. Wird beim Schneiden die Lage des Diamanten verändert, entsteht ein ungenauer Zuschnitt.

Nach der Lage des Diamanten in der Fassung muss die Schneidhaltung erprobt werden. Normal ist die Winkelhaltung von etwa 80°. Andere Haltungen sind schleppend oder stechend. Wird der Glasschneider in senkrechter Lage geführt, befindet sich die Diamantspitze – von der Anlagefläche des Hammers an der Schneidleiste – in etwa 4 mm Entfernung. Bei Haltungen über oder vor der Leiste verändert sich dieser Abstand.

1 normale Haltung -Winkel zur Glasfläche etwa 80 bis 85° ; 2 schleppende Haltung -Winkel zur Glasfläche < 80°; 3 und 4 stehende Haltungen -Winkel zur Glasfläche > 85°

1 normale Haltung -Winkel zur Glasfläche etwa 80 bis 85° ; 2 schleppende Haltung -Winkel zur Glasfläche < 80°; 3 und 4 stehende Haltungen -Winkel zur Glasfläche > 85°

a) senkrechte (normale) Haltung -Diamantauftrag etwa 4 mm; b) Haltung von der Leiste -Diamantauftrag < 4 mm ; c) Haltung über die Leiste -Diamantauftrag > 4 mm

a) senkrechte (normale) Haltung -Diamantauftrag etwa 4 mm; b) Haltung von der Leiste -Diamantauftrag < 4 mm ; c) Haltung über die Leiste -Diamantauftrag > 4 mm