Gute und schlechte Bruchkanten


| Thema: Technik des Glasschneidens

Die Schnittausführung bestimmt das Aussehen der Bruchkante. Bei einem guten Schnitt entsteht eine blanke Bruchkante, die nur geringe Zerstörungen an der Schnittseite aufweist. Ein schlecht ausgeführter Schnitt zeigt rauhe und splittrige Bruchkanten, da sich die Schnittkerbe in Form von Zerklüftungen, auch Flinsen genannt, ins Glasinnere fortsetzt. Bevor eine große Flachglasscheibe transportiert wird, sollte sie durch kurzes Durchwippen auf ihre Haltbarkeit überprüft werden. Schlechte Bruchkanten halten der auftretenden Biegebeanspruchung in ungünstigen Fällen nicht stand. Dadurch kann es zu Verletzungen kommen. Zum Schutz vor Schnittverletzungen kann man zusätzlich Unterarm-Schutzmanschetten tragen. Werden die Glaskanten durch Schleifen weiterbearbeitet, ist die aufzuwendende Zeit bei schlechten Kanten erheblich länger. Es muss mehr Glasmasse abgetragen werden und die Maßgenauigkeit ist nicht mehr gegeben.

Schlechte Schnittausführung ;-)

Schlechte Schnittausführung ;-)

Glas kann mit der Hand gebrochen werden, vor allem bei Zuschnitten in Bogenform gibt es keine andere Möglichkeit, als sie mit der Hand zu brechen. Bei geraden Schnitten kann auch mit der Glaslaufzange gearbeitet werden. Mit der Glaslaufzange kann gerade dickeres Glas und stark strukturiertes Glas sehr gut gebrochen werden. Mit ihr können nur gerade Schnitte gebrochen werden. Das Werkstück sollte mindestens vier bis fünf Zentimeter breit sein und eine Länge von einem Meter nicht überschreiten. Setzen Sie die Zange in Laufrichtung der Fissur direkt über der Schnittlinie am Rand an. Man sollte nur darauf achten, die Unterseite der Glasbrechzange genau mittig unter dem Schnitt zu platzieren, da sonst Unterbrüche enstehen. Ein Unterbruch ist eine schräge Bruchkannte die besonders bei Dickglas das Maß der Scheibe insoweit verändern kann, dass ein Einbau schlicht unmöglich ist.

Um einen Unterbruch zu entfernen, ist der Einsatz einer Kröselzange oder einer Bandschleifmaschine unumgänglich. Sie finden auf der Glaslaufzange oben eine weiße Markierungslinie, die genau mit der Schnittlinie übereinstimmen muss. Während Sie einen leichten Druck auf die Zange ausüben, sollten Sie die Glasplatte leicht anheben. Das Glas wird an der gewünschten Stelle sauber brechen.

Leichte Kurven, die man ohne Hilfsschnitte durchführt, werden durch anklopften der Rückseite des geritzten Glases eingeleitet. Manche Glasschneider haben zu diesem Zweck eine kleine Messingkugel am Griff. Eine Glasbrechzange eignet sich sehr gut zum Abbrechen von längeren, geraden und schmalen Glasstreifen. Die Kröselzange ist die wichtigste Zange, die zum Glasbrechen benötigt wird. Sie können im Prinzip alle geraden und gekrümmten Schnitte mit ihr brechen, auch wenn sich für bestimmte Situationen andere Zangen besser eignen. Die Kröselzange wird grundsätzlich lotrecht auf den Schnitt aufgesetzt. Mit einer nach unten geführten, abwinkelnden Bewegung wird das Glasstück gebrochen.