Siliziumdioxid


| Thema: Rohstoffe

Wichtigster Bestandteil des Flachglases ist Siliziumdioxid (SiO2). In der Natur kommt Si02 als Quarz in vielen Mineralien vor. Für die Flachglasherstellung ist das Verwitterungsprodukt Quarzsand die Rohstoffbasis. Die Qualität des Quarzsand ist vom Reinheitsgrad abhängig. Verunreinigungen können zu Glasfehlern führen. Die Oxide des Eisens, Chroms, Vanadiums und Titans, die in allen Sanden enthalten sind, beeinflussen in erheblichem Maße den Farbton des Glases. Die dadurch entstehenden Verfärbungen sind an den Bruchkanten des Glases durch einen Grünstich erkennbar, der sich jeweils bis zum Gelb bzw. Blau erstrecken kann.

Aus Siliziumdioxid allein kann Kiesel- oder Quarzglas produziert werden. Dieses Glas wird bei sehr hohen Schmelztemperaturen hergestellt (2000 °C). Es hat eine sehr geringe Wärmeausdehnung und die beste chemische Widerstandsfähigkeit. Die Herstellung eines solchen Flachglases in Massenproduktion würde sich jedoch aus rein ökonomischen Erwägungen nicht lohnen.

Durch Zusatz weiterer Rohstoffe entsteht in der Glasschmelze ein kompliziertes Mehrstoffsystem, das sich bereits bei niedrigeren Temperaturen schmelzen lässt.